Bianca M. Riescher

©Di Cristo&Ruggiero

©Di Cristo&Ruggiero

Jahrgang 1969, Autorin fantastischer Geschichten, Diplom-Geographin und begeisterte Bogenschützin, lebt mit ihrer Familie im Kanton St. Gallen. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit Archäologie und der Geschichte des Mittelalters und der Antike.

Ihr Debütroman „Mitternachtsrot – Eine Erzählung aus Dschanor“, der 2015 erschienen ist, wurde 2016 für den von der Phantastischen Akademie e.V. alljährlich vergebenen Fantasy-Literaturpreis SERAPH nominiert und schaffte es in der Kategorie „Bestes Debüt“ unter die ersten Drei.


Und hier gibt es noch ein bisschen mehr Infos über mich im Allgemeinen oder auch wie, wann und wo ich schreibe.

Ich schreibe am liebsten …
ganz früh morgens und dann natürlich spannende, actionreiche Fantasygeschichten mit einer Prise Romantik. Vor allem im Untergenre der Low oder Heroic Fantasy fühle ich mich zu Hause, ich schnuppere aber auch gerne in andere Genres der Phantastik hinein, wie Steampunk oder Science Fiction.

Mich inspirieren …
Geographie, Geschichte und Ethnographie. Dabei finde ich das Mittelalter, die Antike und die Steinzeit besonders reizvoll. Geographisch interessieren mich vor allem Trockengebiete, das ist wohl auch der Grund weshalb ich meine Helden in ihrem ersten Abenteuer gleich in die Wüste geschickt habe.

Mein (ursprünglicher) Beruf hat …
mir viele Anregungen für meinen Debütroman geschenkt. Während meines Geographiestudiums habe ich auch bereits mit dem Schreiben kleinerer Texte angefangen, die leider meistens unvollendet geblieben sind, aber beim Stöbern in den Schubladen finde ich immer wieder reizvolle alte Ideen, die sich ausbauen lassen.

In meiner Kindheit las ich gerne …
Alexandre Dumas, Karl May und viele, viele Comics.

Vor dem Schreiben …
brauche ich ganz dringend eine riesige Tasse Kaffee.

Nach dem Schreiben …
esse ich gerne ein Stück Schokolade.

Früher …
habe ich nur für mich geschrieben. Es ist aber ein wunderbares Gefühl, wenn auch anderen Menschen meine Geschichten gefallen.

Neben dem Schreiben …

© privat

© privat


sind Lesen und das Bogenschießen meine zweitliebsten Beschäftigungen.

Am liebsten bin ich …
zu Hause bei meiner Familie.

Mein liebster Arbeitsplatz ist …
mein Schreibtisch. Ab und an auch das Sofa.

In meinem Arbeitszimmer …
ist es nicht so ordentlich wie ich es gerne hätte.

Ich reise am liebsten mit …
meinem Mann. Oder in Gedanken durch meine Geschichten.

Spannung ist für mich, wenn …
ich hundemüde bin, aber ein Buch trotzdem zu Ende lesen muss, weil es so gut geschrieben ist.

Die Zukunft? Da denke ich, dass …
ich noch mehr (hoffentlich) lesenswerte Bücher geschrieben haben werde.

Ein gutes Buch ist für mich …
spannend, humorvoll, ein bisschen romantisch und gerne mit Happy End.

Immer noch neugierig? Ihr wollt noch mehr über Mitternachtsrot, Dschanor und auch mich erfahren? Dann kann ich die Autorenseite meines lieben Kollegen Thomas Heidemann empfehlen, der mich ganz charmant interviewt hat. Oder schaut doch bei der Blogtour zu Mitternachtsrot vorbei.

Advertisements