Allgemeines

Der Welttag des Kusses

ist doch mal ein richtig schöner Grund zu feiern (und zu küssen).

Und dann wurde heute vor genau 2 Jahren auch noch mein Debütroman „Mitternachtsrot“ veröffentlicht. Dazu noch herrlicher Sonnenschein und die glückliche Autorin bekommt einen perfekten Tag geschenkt. (mehr …)

Die magischen 3 im Januar

Der Januar wird mein Lieblingsmonat. Definitiv. Letztes Jahr konnte ich im Januar die Veröffentlichung von Mitternachtsrot als Printausgabe und die Nominierung für den SERAPH feiern. Und dieses Jahr gibt es gleich 3 tolle Januar-Ereignisse:

  1. die Veröffentlichung meines zweiten Romans „Yenayas Smaragd“
  2. ein fantastisches (zweites) Zeitungsinterview und
  3. meine allererste Lesung

(mehr …)

Neues Jahr – neues Glück – neues Buch!

Mein Debütroman Mitternachtsrot hat ein Geschichten-Geschwisterchen bekommen: Der Verlag ohneohren hat heute meinen zweiten Roman „Yenayas Smaragd – Eine zweite Erzählung aus Dschanor

© Verlag ohneohren

© Verlag ohneohren

ganz liebevoll (wie immer zunächst erst einmal als E-Book) zur Welt gebracht. Ich muss zugeben, ich bin genauso aufgeregt, wie beim ersten Mal – und es ist ein wunderschönes Gefühl.
(mehr …)

Ab in die Weihnachtsferien und mit Schwung ins (hoffentlich friedliche) Jahr 2017

Die Wintersonnwende steht vor der Tür.

© privat

© privat

Die beste Gelegenheit, um mich bei meiner besten Verlegerin Ingrid vom Verlag ohneohren und den vielen lieben LeserInnen von Mitternachtsrot zu bedanken. Ohne eure Unterstützung hätte ich wahrscheinlich nicht den Mut gehabt, Lisaan und Tareq so schnell zu einem zweiten Abenteuer aufbrechen zu lassen.

Ab dem 9. Januar 2017 beginnt dann auch schon die neue Reise von Lisaan und Tareq durch das Waldland von Dschanor als E-Book beim Verlag ohneohren . Wie es aussieht. scheint das Jahr 2017 nicht nur für meine beiden Helden, sondern auch für mich spannend anzufangen.

© Bianca M. Riescher

© Bianca M. Riescher

Um das Warten bis zur Veröffentlichung etwas zu verkürzen, empfehle ich (vielleicht noch einmal) in die Kurzgeschichte “Ein Winterlied aus Dschanor” hineinzulesen, die den fahrenden Sänger Taro durch das winterliche Waldland von Dschanor begleitet.

Hier gibt es eine kleine Leseprobe und die komplette Kurzgeschichte kostenlos hier zum Herunterladen als pdf.

Und soviel kann ich ja schon mal verraten: In der zweiten Erzählung aus Dschanor gibt es sogar ein kurzes Wiedersehen mit dem fahrenden Sänger Taro.

Ich hoffe, euch alle gesund und mit viel Lesefreude im neuen Jahr wiederzutreffen. Für die bevorstehenden Festtage wünsche ich jetzt schon viel Ruhe und Frieden und liebevoll ausgesuchte Geschenke.

Rückblick und Ausblick

Es ist Ende November und (zugegeben) vielleicht noch etwas früh für einen Jahresrückblick, doch das Jahr 2016 war so ereignisreich und voller Überraschungen, dass ich es gedanklich unbedingt (jetzt schon) verarbeiten muss und den Ausblick auf 2017 gleich am Anfang verrate:

© Verlag ohneohren

© Verlag ohneohren

(mehr …)