Inspiration

Der Welttag des Kusses

ist doch mal ein richtig schöner Grund zu feiern (und zu küssen).

Und dann wurde heute vor genau 2 Jahren auch noch mein Debütroman „Mitternachtsrot“ veröffentlicht. Dazu noch herrlicher Sonnenschein und die glückliche Autorin bekommt einen perfekten Tag geschenkt. (mehr …)

Amazonen

Der Amazonenmythos inspiriert mich immer wieder und da ich starke und unabhängige Heldinnen zu schätzen weiß, finde ich in dem Buch, das ich gerade auf meinem Sachbuchblog besprochen habe, immer wieder zahlreiche Anregungen.

Mit Pfeil und Feder

AmazonomachyDa ich selbst gerne über unabhängige Frauen und stolze Kriegerinnen schreibe, finde ich den Amazonenmythos nicht nur als Geschichtsinteressierte äußerst spannend, sondern auch als Autorin überaus inspirierend.

Einen besonders schönen Überblick in dieses Thema bietet der im Jahr 2010 erschienene Ausstellungskatalog, den das Historische Museum der Pfalz in Speyer herausgegeben hat.

Ursprünglichen Post anzeigen 396 weitere Wörter

Blog-Staffel: 4 | Ten rules for writing fiction

Der vierte Staffelstabträger hat übernommen. Erik Huyoff und seine Meinung zu den „Schreibregeln“ von Anne Enright aus dem 2010 erschienen Artikel im The Guardian. Wie immer sehr lesenswert und ich sollte mir momentan vor allem die Tipps Nr. 3 und Nr. 9 von Erik zu Herzen nehmen: auch wenn ich noch unzufrieden mit meinem Text bin, auch durch noch so viel Überarbeiten werde ich nie 100-%-ige Perfektion erreichen, Hauptsache das Schreiben macht mir Spaß.

Und hier noch mal zur Erinnerung die Links zu den ersten drei Staffelstabträgern:

Katharina Münz über Margaret Atwood
Bianca M. Riescher über Neil Gaiman
Jennifer Wellen über Richard Ford

Erik Huyoff

Ich wünsche allen einen wunderschönen Sonntag.

Vor einiger Zeit flatterte eine Anfrage in mein Postfach, ob ich mich nicht an einer Blogstaffel beteiligen möchte. Im Jahr 2010 veröffentlichte der Guardian einen Artikel, in dem 15 bekannte Autoren jeweils zehn Schreibregeln für fiktionale Werke aufstellten. Den Artikel könnt ihr *hier* nachlesen. Jeder Teilnehmer an der Blogstaffel greift sich dabei die Regeln eines der Autoren heraus und kommentiert diese mit seinen eigenen Gedanken zu dem Thema. Bisher teilgenommen haben:

Für meinen Beitrag habe ich Anne Enright ausgewählt – Kurzgeschichten- und Romanautorin und Gewinnerin des „Booker Prize“.

Nun also zu ihren Regeln 🙂

1 The first 12 years are the worst.

  • Ich neige dazu, ihr hier dem Grunde nach zuzustimmen. Wie in jedem Beruf sind (Ausnahmen gibt es immer) die ersten Jahre schwierig. Erst…

Ursprünglichen Post anzeigen 690 weitere Wörter

Reblogged / Blog-Staffel: 1 | Ten Rules for writing fiction

Der Beginn der Blog-Staffel. Autorin Katharina Münz über „Ten rules of writing fiction“. Danke für die Inspirationen.

Katharina Münz

Der Artikel „Ten rules for writing fiction“ vom Guardian ist schon etwas älter, aber nicht desto trotz hochaktuell.

Fünfzehn Autoren gaben auf dieser Seite und im zweiten Teil ihre ganz persönlichen Tipps fürs Schreiben.

Mir gefallen Margaret Atwoods Antworten am besten. Ihr Roman Der Report der Magd (The Handmaid’s Tale) hat mich als junge Frau sehr geprägt. Ist er heute noch ein Begriff?

Ursprünglichen Post anzeigen 753 weitere Wörter

Mein erstes Mal

In der letzten Zeit gab es ganz viele „erste Male“ für mich:
mein erster veröffentlichter Roman, meine erste Leserunde auf Lovelybooks, mein erster Facebook-Account, im Oktober steht mein erster BuCon-Besuch als Autorin an. Und heute gibt es

mein allererstes Autoren-Interview. (mehr …)